Wirkung der Impfung

 

Um genauer zu verstehen, was sich bei einer Impfung im Körper abspielt, ist es wichtig zu wissen, wie das körpereigene Immunsystem arbeitet: Das Immunsystem reagiert auf Viren und Bakterien u.a. mit der Bildung von Antikörpern, die bei der Vernichtung der Erreger helfen. Gleichzeitig bildet der Körper auch sog. Gedächtniszellen, die sich Merkmale der eindringenden Erreger merken. Bei einem erneuten Kontakt mit den gleichen Krankheitserregern veranlassen sie eine sehr rasche Bildung großer Mengen passender Antikörper.

 

Dieser Prozess wird bei einer Impfung nachgeahmt. Man impft abgeschwächte oder abgetötete Krankheitserreger, die keine Erkrankung auslösen können. Dennoch reagiert der Körper mit der Bildung von Gedächtniszellen. Bei einem Kontakt mit dem echten Krankheitserreger werden dann sofort Antikörper gebildet.

 

Bei einer Infektion stehen dem menschlichen Körper also große Mengen an körpereigenen Antikörpern zur Verfügung, die sofort freigesetzt werden und verhindern, dass sich die Erreger vermehren. Anders ausgedrückt: Die Impfung hilft dem menschlichen Körper bei der Selbstverteidigung gegen eine Erkrankung. 

 

zurück