Außerhalb der Sprechzeiten

 

Außerhalb der Sprechzeiten steht Ihnen der ärztliche Bereitschaftsdienst des Ärzteverbundes Nord e.V. zur Verfügung. Sie können entweder die Notdienstpraxis in der Angelser Str. 29, 28844 Leeste aufsuchen, oder den hausärztlichen Fahrdienst bestellen, Telefon: 116117

 

In vielleicht lebensbedrohlichen Notfällen (s.u.) können Sie den Rettungsdienst bestellen, Telefon: 112

 

Damit Sie wissen, an wen Sie sich in welchen Fällen wenden sollten, hier eine kurze Beschreibung der verschiedenen Möglichkeiten:

  • Krankenhausambulanzen: Suchen Sie besser keine Krankenhausambulanzen auf, ohne dass ein lebensbedrohlicher Notfall vorliegt, oder ein Arzt der Notdienstpraxis oder ein Rettungsarzt Ihnen dies empfahl. Die Ärzte in den Krankenhausambulanzen behandeln lebensbedrohliche Notfälle bevorzugt, sie müssen also sehr lange warten. Außerdem haben die Ärzte in den Krankenhausambulanzen dann weniger Zeit und Ruhe für die vordringlichen Notfälle.
  • Notdienstpraxis: Die Notdienstpraxis des Ärzteverbundes Nord steht außerhalb der Sprechstundenzeiten für Sie in Fällen bereit, die nicht warten können, bis Ihre Hausarztpraxis wieder geöffnet hat. Telefon: 116117
  • Hausärztlicher Fahrdienst: Der hausärztliche Fahrdienst besucht Sie dann, wenn Sie nicht in die Notdienstpraxis kommen können. Telefon: 116117
  • Rettungsdienst: Der Rettungsdienst ist für vielleicht lebensbedrohliche Notfälle zuständig. Telefon: 112. Wird der Rettungsdienst in anderen Fällen gerufen, kann es sein, dass sich dieser ausschließlich davon überzeugt, dass kein Notfall vorliegt und dann den hausärztlichen Fahrdienst bittet, sich des Kranken anzunehmen.

 

 Lebensbedrohliche Notfälle können z.B. folgende Krankheitszustände sein:

  • Jede bisher unbekannte plötzliche Lähmung, Sehstörung, Sprachstörung oder Gefühllosigkeit. Hier kann ein Schlaganfall vorliegen und es zählt jede Minute!
  • Bewusstlosigkeit oder erhebliche Bewusstseinstrübung
  • schwere Atemnot
  • starke Brustschmerzen oder Herzbeschwerden
  • starke, nicht stillbare Blutungen
  • Unfälle mit Verdacht auf starke Verletzungen
  • Vergiftungen
  • starke Verbrennungen
  • Ertrinkungsunfälle
  • Stromunfälle
  • Suizidversuche aller Art
  • akute und anhaltende Krampfanfälle
  • plötzliche Geburt oder Komplikationen in der Schwangerschaft
  • akute und anhaltende stärkste Schmerzzustände

zurück