Durchfall

Bei Durchfall wird öfter als etwa drei Mal pro Tag ungeformter oder flüssiger Stuhl abgesetzt. Ursachen können Infektionen sein, Entzündungen der Darmwand, Medikamente, eine gestörte Nährstoffaufnahme im Darm, eine beschleunigte Darmpassage der Nahrung oder Kombinationen davon.

Durchfall ist in der Regel harmlos, wenn er nicht länger als 3 Tage anhält, weder Blut noch Schleim im Stuhl zu sehen sind und wenn Fieber, starkes Erbrechen, Schmerzen und Kreislaufstörungen fehlen. 

Der Arzt sollte eingeschaltet werden bei länger als drei Tage anhaltendem Durchfall, starkem Krankheitsgefühl und Kreislaufstörungen, Fieber, Schmerzen, blutigem oder schleimigem Stuhl oder wenn viele Menschen einer Gemeinschaft gleichzeitig Durchfall haben.

Stark wässriger Durchfall trocknet den Körper aus und entzieht ihm Salze. Dies führt zu Schwäche und Abgeschlagenheit. Um dem entgegenzuwirken muss man dem Körper ausreichend Flüssigkeit und Salze zuführen.  

Trinken bei stark wässrigem Durchfall: Bei Durchfall soll man grundsätzlich so viel trinken, dass die Urinfarbe die gewohnte helle Farbe behält und nicht dunkel wird. Dafür benötigt man bei starkem Durchfall etwa 45 ml Flüssigkeit pro Kilogramm Körpergewicht, das sind für einen 70 kg schweren Erwachsenen etwa 3 Liter. Nicht zu viel auf einmal trinken, denn das dehnt die Magenwand und kann Erbrechen oder einen zusätzlichen Durchfall auslösen. Trinken Sie also häufiger kleine Mengen. Geeignet sind: Schwarztee, Kamillentee, Fenchel- od. Kümmeltee. Trinken Sie keine kalten, sauren oder kohlensäurehaltigen Getränke und keine Milch.

Die Getränke können gesüßt sein, um dem Körper Energie zuzuführen. Da starker Durchfall dem Körper Salze entziehen kann, sollte man auch diese dem Körper wieder zuführen.

Als Getränk geeignet ist leicht gesüßter dünner schwarzer Tee, oder bei starkem Durchfall Zucker-Salz-Lösungen, die man in der Apotheke kaufen kann. Zu Beginn oder für kurz anhaltende Durchfälle kann man sich aber auch folgende Mischung selbst herstellen: In einem Liter Wasser gibt man 5 Esslöffel Zucker, 1 Glas Orangensaft und 1/2 Teelöffel Kochsalz.

Essen bei stark wässrigem Durchfall: Die ersten 8 Stunden sollte man am besten nur reichlich trinken. Danach beginnt man mit dünner gesalzener Fleischbrühe (z.B. "Maggi", o.ä.). Alternative: Reis- oder Haferschleim (Reis- oder Haferflocken in Wasser kochen, nach Geschmack salzen). Gut verträglich ist in der Folge z.B. eine Karottensuppe (500g geschälte und geraspelte Karotten ca. 90 Minuten kochen, abseihen, auf 1l Gesamtvolumen auffüllen, und nach Geschmack salzen), sowie geriebene Äpfel (3-6 Äpfel waschen, mit Schale fein reiben und über den Tag verteilt essen). Je nach Verträglichkeit kann man die Kost dann mit folgenden Nahrungsmitteln aufbauen: Zwieback, Toast, Weißbrot, Knäckebrot, Marmelade, Quark, Streichkäse, Salzletten, Banane, gekochtem weißen Reis, gekochten Nudeln, Wasser-Kartoffelpüree, entfetteter klare Brühe, gekochten leicht verdaulichen Gemüsesorten (Karotten, Fenchel, Spinat, Zucchini, Sellerie, Spargel, Schwarzwurzeln), gekochtem Obst (Kompott), gekochtem oder gedünstetem fettarmem Fleisch. Die Verträglichkeit sollte besonders bei Milch, Butter und Margarine getestet werden. Joghurt ist anfangs besser verträglich als Milch, denn es enthält viel Lactase, dem Enzym, das für die Verdauung von Milchzucker notwendig ist. Mit zunehmender Besserung es Durchfalles kann man dann allmählich auf Normalkost übergehen.

 Medikamente: z.B. Loperamid zum Unterdrücken der Durchfälle.