Eisenmangel

 

Eisenmangel entsteht meist durch Blutverlust, denn die roten Blutkörperchen enthalten viel Eisen, eingebunden in den roten Blutfarbstoff. Mit dem roten Blutfarbstoff wird der Sauerstoff im Blut transportiert. Mögliche Ursachen sind  z.B. die Monatsblutungen der Frau, Magengeschwüre, Verletzungen, Operationen oder Blutspenden.

 

Eisenmangel kann auch durch eine zu geringe Eisenaufnahme im Darm oder einen zu geringen Eisengehalt der Nahrung entstehen.

 

Chronische Entzündungen im Körper können zu einem scheinbaren Eisenmangel führen. Den roten Blutkörperchen wird das Eisen trotz gut gefüllter Körper-Eisenspeicher entzogen.

 

Die Ursache eines Eisenmangels muss also gefunden und wenn möglich behoben werden.

 

Als Therapie ist es meist sinnvoll, mehr Eisen mit der Nahrung oder in Form von Tabletten zu sich zu nehmen. Der Eisenspiegel im Blut muss dabei aber kontrolliert werden, denn auch ein Zuviel an Eisen im Körper ist nicht gesund. Fleisch enthält viel Eisen, das vom Darm auch gut aufgenommen werden kann. Das Eisen in pflanzlicher Nahrung kann vom Darm schlechter aufgenommen werden. Gesteigert werden kann die Aufnahme pflanzlichen Eisens durch gleichzeitige Zufuhr von Vitamin C, z.B. durch Orangensaft. 

 

Weitergehende Informationen über den Eisenmangel erhalten Sie über den Link in der rechten Spalte.