Hörsturz

 

Von einem Hörsturz spricht man bei einer plötzlichen Hörminderung oder einem plötzlichen Hörverlust ohne offensichtliche Ursache.

 

Zunächst muss untersucht werden, ob der Hörminderung eine andere Erkrankung zugrunde liegt. Die ersten Untersuchungen können vom Allgemeinarzt oder vom Allgemein-Internisten durchgeführt werden (u.a. Ohrenspiegeln, Stimmgabeltests). Zur Einleitung einer Therapie überweisen wir beschleunigt zum HNO-Arzt. Dieser führt weitere Tests (u.a. Hörtests) durch, um im Anschluss eine Therapie einzuleiten. Die Therapie besteht in der Regel aus durchblutungsfördernden Medikamenten und Kortison für wenige Tage. Außerdem sollten ein möglicher Bluthochdruck und Diabetes möglichst gut eingestellt werden. Manchmal helfen auch vorsichtige chirotherapeutische Maßnahmen an der Halswirbelsäule.

 

Der Hörsturz sollte frühzeitig behandelt werden, um so besser sind die Heilungschancen.