Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

 

Für den Fall, dass ein Mensch so krank ist, dass er seinen Willen nicht mehr äußern kann, kann Vorsorge getroffen werden.

 

In der Patientenverfügung kann man festlegen, wie die medizinische Behandlung durchgeführt werden soll, wenn man unheilbar krank ist und man sich nicht mehr selbst äußern kann.

 

In einer Vorsorgevollmacht kann eine Person des eigenen Vertrauens als Bevollmächtigte eingesetzt werden.

 

Die Vielfalt möglicher Situationen, in die ein Mensch in Zukunft geraten kann, macht es nicht leicht, eine Vorausbestimmung gut zu formulieren. Verschiedene Institutionen führen deshalb einfühlsam in dieses schwierige Thema ein und bieten Formulierungshilfen an. Wir haben ein paar gute für Sie ausgesucht.

 

Beratung und Hilfe beim Ausfüllen der Formulare bieten auch Pflegestützpunkte.